Norbert Czekalla
Malerei, Zeichnungen






Herzlich willkommen !
Wertvolle Tipps
Unsere Erfahrungen
Schlusswort
Checkliste
Unsere Räder
Unsere Route
Tagesleistung, usw.
Kontakt zu uns
Nützliche Links

Ein Ort der Anerkennung für alle, die es geschafft haben


Liebe Nordkap-Radler,
meldet Euch!

Wenn Ihr hier aufgeführt werden wollt und mit dem Rad das Nordkap geschafft habt, schickt uns bitte eine Postkarte oder eine E-Mail mit folgenden Angaben:

- Euren Vornamen und wenn Ihr wollt auch den Nachnamen

- Wohnort und wo Ihr gestartet seid

- Fahrkilometer zum Nordkap

- wann Ihr die Reise begonnen habt

- wann Ihr am Nordkap angekommen seid

- an wievielen Tagen Ihr gefahren seid

- ggf. Eure Homepage

- wenn Ihr wollt, Eure E-Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)

- falls Ihr Lust habt, ein Nordkap-Foto mit Euch drauf

- kurzes Statement

Wir haben es geschafft!

TanjaTanja aus Wülfrath (bei Wuppertal)!

Frühjahr/Sommer 2015

Allen, die von einer Nordkaptour träumen, kann ich nur empfehlen: tut es! Das Ankommen ist alle Anstrengung wert, und wer es wirklich will, schafft es. Ich bin sicher, dass ich mich immer an diese Reise erinnern werde, und ich hoffe sehr, dass ich die unglaubliche Gelassenheit, die ich mir in diesen zehn Wochen erradelt habe, noch lange bewahren kann. Vom ersten noch vagen Gedanken bis zum Start diesen Juni waren acht Monate intensiver Planung und voller Diskussion um Strecke und Ausrüstung vergangen. Selten bin ich so gut vorbereitet verreist. Und ich würde alles wieder ganz genau so machen - außer nicht zu wissen, dass in Norwegen die Supermärkte sonntags geschlossen sind ;-)

Mein Reisetagebuch, das ich von unterwegs für Freunde und Familie geschrieben habe, gibt es hier: www.tanjaimnorden.wordpress.com.

Start in: Wülfrath (bei Wuppertal)
Ankunft Nordkap: 22. Juli 2015 nach 3.904 km
Fahrtage bis zum Kap: 47

Ende: Helsinki: 12. August 2015 nach 5.872 km
Fahrtage insgesamt: 67






JonasJonas aus Berlin!

Frühjahr/Sommer 2015

Fast 20 Wochen war ich 2015 unterwegs: "10.000 km mit dem Rad - um die Ostsee und zum Nordkap" - das war das Motto meiner Reise. Start und Ziel war in Berlin. Von dort ging es zu erst direkt an die Küste (Rostock) und dann immer Richtung Osten: Polen, Kaliningrad und die baltischen Staaten. Weiter Richtung Norden durch Finnland und schließlich durch Norwegen zum Kap. Was für ein Gefühl es geschafft zu haben und bei 5 Grad und Regen mit vielen anderen Radlern dort anzukommen. Doch es ging natürlich noch weiter: Durch Norwegen und Schweden wieder zurück Richtung Süden und schließlich durch Dänemark wieder nach Deutschland und bis Rostock weiter an der Küste, wo sich der Kreis dann geschlossen hat. Als ich dann wieder in Berlin war, waren es doch ein paar mehr Kilometer geworden als geplant. Die vielen positiven Erlebnisse und Erfahrungen werden mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Name: Jonas
Start / Wohnort / Ziel: Berlin
Kilometer bis zum Kap: 5.605 km
Kilometer Gesamt: 10.853 km
Start: 19.04.15
Kap erreicht: 28.06.15
Ziel: 28.08.15
Fahrtage bis zum Kap: 70 Tage
Fahrtage Gesamt: 132 Tage
Website: www.i-bike-europe.de.






Alrik Alrik aus Berlin!

Frühling/Sommer 2015

Mit dem Fahrrad von Berlin um die Ostsee, zum Nordkap und zurück nach Hause - so lässt sich die Tour in einen Satz zwängen. Natürlich war es mehr als das sture Runterreißen von Kilometern, mehr als ich mir je erträumt hätte. Auf der einen Seite waren es die einsamen Strände der Ostsee, die beeindruckenden Weiten Finnlands und Schwedens, die Fjordlandschaften Norwegens und die besten Zeltplätze, an die ich mich erinnern werde. Auf der anderen Seite waren es die vielen lieben Menschen, die die Reise unvergesslich gemacht haben: Die Begleitung der besten Freunde am Ende und am Anfang, CouchSurfen bei Anna in Polen und Oskar in Lettland, Terttu und Familie in Süd-Finnland, David & Simon (s. unten) sowie die vielen anderen Fahrradfahrer am Nordkap, Sauna auf einem einsamen See in Schweden mit Patrik und Familie und nicht zu vergessen Jonas aus Berlin, mit dem ich insgesamt fast einen Monat zusammengefahren bin und verdammt viel Spaß hatte!

Wer mehr lesen und sehen will, darf hier mal vorbeischauen: nordkap.ddnss.de.


Für die Freunde der Statistik:

Start: 17.04.2015
Ende: 28.08.2015
Tage gefahren: 124
Kilometer insgesamt: 11.365km
Kilometer bis ans Kap: 6.176km
Datum Nordkap: 26.06.2015

Wohn-, Start- und Zielort: Berlin
Plattfüße: 0
Speichenbrüche: 0






SimonSimon aus Landau!

Frühjahr/Sommer 2015

Dies war meine 2te Radreise und auch wenn das Wetter vl. nicht mitgespielt hat, hat es sich jeden Tag aufs Neue wieder gelohnt aus dem Zelt zu kriechen. Im Vergleich zu meiner Tour in Australien war dies das genaue Gegenteil. Anstatt endloser flacher Landschaft und gerader Strasse und jeden Tag um die 40 Grad gings dieses Mal viel auf und ab, auf vielen kurvigen Straßen bei Temperaturen oft nur gering über dem Gefrierpunkt.

Mehr zur Tour in Text- und Bildform gibt es unter www.simon-rudolph.de/touren/.






Startort: Landau in der Pfalz
Start: 21.04.15
Tage: 93
Kilometer: 6.750
Radfahrtage: 68
Kilometer bis ans Kap: 5.535
Startort: Landau in der Pfalz






Stephan aus Bad HomburgStephan Kühne aus Bad Homburg!

Sommer 2014

Endlich einmal wieder länger Rad fahren und dabei auch etwas Gutes für Andere tun. So lautete der Plan für meine diesjährige Radtour zum Nordkap. Der tägliche Reiseblog (Web-Seite siehe unten) bot Familie, Freunden und Bekannten die Möglichkeit, meine Fahrt virtuell zu begleiten. Und per Spendenaufruf sammelte ich Geld für das lokale Obdachlosenprojekt „Haus Mühlberg“, eine soziale Hilfseinrichtung für wohnungslose Menschen.

Die Fahrt selbst durch Deutschland, Dänemark und Norwegen wurde zu einer superschönen und erlebnisreichen Reise durch grandiose Landschaften mit zahllosen Highlights, spannenden Gesprächen und viel Selbsterfahrung. Fast vier Wochen lang hieß der einfache Tagesablauf Radfahren, Essen, Radfahren, Zelt aufbauen, Essen und Schlafen. Hinzu kam das alltägliche Schreiben meines Blogs. Zu den besonderen Momenten gehörten der Aufbruch im Morgennebel in Viborg (Dänemark), das Beobachten eines fressenden Fischotters (Mittelnorwegen), das Gewitter auf dem Dovrefjell (Südnorwegen) und selbstverständlich die letzten Fahrtkilometer bis zum Nordkap.

Zu den etwas schwierigeren Momente zählen die letztendlich unnötige zusätzliche Bergetappe zum Zeltplatz in Gjøvik, der steile Aufstieg aufs Dovrefjell, der Gegenwind auf den Lofoten oder die Fahrt durch den Nordkapptunnelen. Unter dem Strich kann ich sagen, dass die Tour ein voller Erfolg war. Das Wetter war fast die gesamte Zeit extraklasse. Die einzigen Pannen waren zweimal ein platter Reifen und das Nordkap habe ich tatsächlich zwei Tage früher als geplant erreicht.

Die Tour hat nicht nur sehr viel Spaß gemacht und viele Leser des Blogs unterhalten, sondern insgesamt knapp 2.500 EURO an Spenden für das „Haus Mühlberg“ erbracht. Mehr zur Tour in Text- und Bildform gibt es unter www.kuehne-radtour.de.

Wohn- und Startort: Bad Homburg (bei Frankfurt)
Fahrtroute: Bad Homburg – Bremen – Flensburg (alle D) – Viborg (DK) – Hirtshals (DK) – Kristiansand – Skien (N) – Lillehammer (N) – Trondheim (N) – Bodo – Moskenes – Andenes – Tromsö – Alta - Nordkap
Fahrkilometer bis Nordkap: 3.673
Fahrtdauer: 13. Juli – 7. August 2014
Fahrtage: 26 Tage, Ruhetage: keine






Susanne und FrankSusanne und Frank aus Magdeburg!

Sommer 2014

Wir, Susanne und Frank (46 Jahre), aus Magdeburg sind die Tour vom 20. Juli bis zum 9 . August 2014 in genau 21 Tagen geradelt.
Insgesamt sind wir von Trelleborg in Schweden bis zum Nordkapp 2.537 km gefahren.

Wir haben unser Projekt NordTour 2014 genannt und haben für jeden von uns geradelten Kilometer um Spenden für einen Rehabilitationssportverein in Bitterfeld geworben. Viele Menschen haben die Idee unterstützt.

Unter www.jedes-jahr-ein-treffer.de haben wir unsere Projektidee und unsere NordTour beschrieben. Wir haben geschwitzt, gekämpft und am Ende auch gefroren. Doch wir sind mit tollen Begegnungen und grandiosen Landschaften belohnt worden.

Start: 20. Juli 2014 (Trelleborg)
Ankunft: 9. August 2014 (Nordkap)
Fahrtage: 21
Fahrradkilometer: 2.537 km







Angela und JanAngela und Jan aus Burg/Dithmarschen!

Sommer 2014

Nach langer Planung, anfangs nur gedanklich, dem Lesen von Erfahrungsberichten anderer Nordkap-Radler und später dann mit einer ausführlicheren Planung, begann unser Traum von der Radreise zum Nordkap mit dem Eintritt in den Ruhestand eine feste Form anzunehmen.

Am 2. Mai 2014 war es dann tatsächlich soweit und nach 42 Radfahrtagen und 2.746 Kilometern hatten wir unser Ziel erreicht. Auch wenn wir nicht immer Glück mit dem Wetter hatten und die gewählte Route nicht immer leicht war, so haben wir doch eine unvergessliche Reise erlebt. Unvergesslich auch deshalb, weil wir es geschafft haben und die Rückreise uns über die Vesterålen, Lofoten und durch Dänemark führte.

Wer möchte, kann den Verlauf unserer Tour auf unserer Hompage: www.pedalentreter-ontour.de nachlesen.
E-Mail: jangela1978@gmail.com

Start: 2. Mai.2014 in Burg/Dithmarschen
Ankunft am Nordkap: 22. Juni. 2014 nach 2.746 km
Radfahrtage: 42
Ende der Radreise am 05. August 2014 nach 4.174 km in Burg/Dithmarschen







Tom Fischer aus PotsdamTom Fischer aus Potsdam!

Sommer 2013

Daran werde ich mich immer erinnern. Man erlebt so viel, wenn man draußen ist. Knatternde Zeltwände im Sturm am Meer, verlorene Portemonnaies, kaputte Handys, weiße Tiger mitten in Schweden, drückende Hitze, ein gefrorenes Zelt am Morgen, flüchtende Elche, eine große Pizza und ein voller Magen, schwimmen im warmen Meer im sonnigen Dänemark und in einem kalten, roten, schwedischen See, Rentiere, überall, Polarlichter über einem, Menschen am Anfang einer Reise und am Ende, Telefonate durch das weite Skandinavien bis nach Deutschland, knurrende Hunde auf einsamen Straßen, einsame Wanderer mit Paddelbooten, Regen, kilometerlange Kiesstraßen und so weite Himmel. Eine großartige Reise für die man, finde ich, überhaupt keine Erfahrung braucht und mit so viel zurückkommt! (Ich habe sie direkt nach dem Abitur gemacht.) Ich bin sehr glücklich, das erlebt zu haben. Wenn Ihr etwas nachlesen wollt, könnt Ihr das auf meinem Blog tun: www.tomweg.blogspot.de

Start: 13. August 2013
Nordkap: 20. September 2013
Fahrradkilometer: 3.570
Fahrttage: 37













Heinz aus DornbirnHeinz aus Dornbirn (Österreich)!

Frühjahr/Sommer 2013

Die Möglichkeit, für eine bestimmte Zeit aus dem Alltag auszubrechen, einen Schritt zurückzutreten und die alltäglichen Dinge aus der Distanz zu betrachten, dieses Innehalten und die Zeit der persönlichen Reflektion sehe ich für mich als großes Glück. Die ökonomische Fortbewegung mit dem Fahrrad bietet auf Grund des niedrigen Tempos (Stichwort Entschleunigung) die Möglichkeit, viel vom Land und den Leuten mitzubekommen. Man ist mit dem Fahrrad sehr nahe bei den Menschen und auch in engem Kontakt mit der Natur und deren Schönheiten. Meine unbändige Neugier, Neues zu entdecken, andere Länder und Kulturen kennenzulernen, meinen Horizont zu erweitern, die Tatsache, Menschen anderer Länder zu begegnen, die Lust auf Abenteuer aber auch der Genuss am Radfahren waren mein täglicher Antrieb. Und so machte ich mich am 28. April auf den Weg Richtung Norden, um die große Freiheit auf 2 Rädern zu suchen und zu finden. Von Berlin führte mich mein Weg durch Polen, das ehemalige Königsberg, Litauen, Lettland und Estland. Mit der Fähre ging’s von Tallinn nach Helsinki und von dort quer durch Finnland nach Kirkenes in Norwegen. Mit eigener Muskelkraft ans Nordkap, am 14. Juni ging dieser langgehegte Traum in Erfüllung. Für den Rückweg wählte ich die Strecke durch Schweden (zum Teil mit den Inlandsbanan) und Dänemark. Beste äußere Rahmenbedingungen, ein beinahe wartungsfreies Reiserad nebst funktionalem Equipment, und viele nette Menschen, denen ich auf meiner Reise begegnet bin, machten meine Nordkaptour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Zahlreiche Fotos und einen Reisebericht gibt es auf meinem Blog: http://www.europaradler2013.blogspot.co.at

Start in Berlin: 28. April 2013
Fahrradkilometer: 6064 km
Nordkap: 14. Juni 2013
Rückkehr nach Dornbirn: 20. Juli 2013



Ute und DirkCarl-Ludwig und Christian Buder aus Mengeldorf (Niederschlesische Oberlausitz)!

Sommer 2013

Nach langen Vorbereitungen starteten wir am 12.07.2013 mit dem Zug von Dresden nach Göteburg. Am darauf folgenden Tag, am späten Nachmittag, während der Zugfahrt, entschieden wir uns, in Falkenberg statt in Göteburg auszusteigen und unsere Tour zu starten. Während unserer 18-tägigen Tour durch Schweden, Finnland und Norwegen hatten wir 3mal ca 2 Stunden Regen und zwischen 20 Grad und 28 Grad und viel Sonnenschein. In den letzten Tagen hatten wir einige Gleichgesinnte kennengelernt und unsere Erfahrungen ausgetauscht. Nach einem Abschlusscamping am Nordkap bei viel Wind war unsere Fahrradtour leider schon vorbei.

Start in Falkenberg: 13.07.2013
Fahrkilometer: 2443 km
Nordkap: 31.07.2013

Ute und DirkUte und Dirk Prüter!

Frühjahr, Sommer 2013

Am 27. April brachen Ute und Dirk Prüter mit dem Rad auf, um via Nordkap nach Formentera zu gelangen. Nach zwei Monaten Reisezeit ist der per Deklaration nördlichste Punkt Europas erreicht. Den Tränen der Rührung nahe wurde um 16:37 Uhr die Zahlstelle der Touristenattraktion passiert, an der aus eigener Kraft Anreisende ohne Griff in die Geldbörse vorbei dürfen. Zurück lagen 61 Tage, in denen die beiden 4435 Kilometer radelten, die Nächte im Zelt sowie in Blockhütten verbrachten, allerdings ebenso ihre Matratzen auf dem Boden einer Kirche oder einer (unbeheizten) Sauna ausrollten. Sie trafen auf Rentiere und Gleichgesinnte, Wanderer und Segelflieger, durften sich einer nur in kühnsten Träumen erhofften Hilfsbereitschaft und Gastfreundlichkeit in Schweden erfreuen, blieben aber leider ebenso nicht ganz von Pannen nicht verschont. Knickte ein Hinterradständer bereits in Deutschland zusammen, so kosteten Risse in den Felgen einen Tag Stillstand in Schweden. Die Ketten der Räder dürften ebenso die Verschleißgrenze erreicht haben wie die Mäntel der Hinterräder, doch auf der Haben Seite stehen unvergessliche Eindrücke der Landschaft Skandinaviens, nahezu meditative Stunden während der Fahrt, in denen sie Straßen für sich alleine hatten sowie Glück mit dem Wetter, dass ihnen Badetage in Seen bescherte, während in der Heimat die Heizung lief oder im Süden Land-unter herrschte. Nach dem Verlassen des Nordkaps mit der Fähre und dem Flug nach Schottland sollten die nächsten etwa 3500 Kilometer in südwestlicher Richtung verlaufen, wo in Santiago-de-Compostela der nächste größere Richtungswechsel ansteht, bevor dann über Tarifa beziehungsweise Gibraltar der Weg in Europas Süden folgt und auf der kleinen Baleareninsel die Reise ihren Ausklang finden soll. Die bisherigen Erlebnisse, wie beispielsweise die Übernachtung vor den Toren Kopenhagens oder Utes 50ster Geburtstag, der sich ganz anders gestaltete als vor einem Jahr absehbar, sowie die erhoffte weitere Verlauf sind im Reisetagebuch unter www.dirk-prueter.de/tour2013

KarlKarl Brodowsky aus Olten (Schweiz)!

Sommer 2012

Für mich waren im Norden von Norwegen einige Orte interessant, das Nordkap natürlich, aber auch Kirkenes, Vardø und die Nordkinnhalbinsel. Ich habe viel davon gesehen und es war eine wunderbare Radtour. Im Norden haben die Menschen einen ganz anderen Lebensrhythmus und es ist faszinierend, dass es dauernd hell ist. Mir hat die Reise sehr gut gefallen. Auf dem Rückweg bin ich bis Mosjøen gefahren, das liegt etwa in der Mitte zwischen Bodø und Trondheim.

Meinen Reisebericht gibt es hier: www.velofahren.de/Lofoten-2012.htmlwww.tanjaimnorden.wordpress.com.
Meine Homepage: www.velofahren.de.

Start in: Rovaniemi (Finnland)
Start am: 30. Juni 2012
Ankunft Nordkap: 14. Juli 2012
Fahrtage bis zum Kap: 14
Fahrstrecke: 1.477 km (Fahrstrecke mit Gepäck, Tagestouren auf dem Weg rausgerechnet)
Tourende in: Mosjøen






Sebastian aus Wuppertal und Herrmann aus BerlinSebastian aus Wuppertal und
Herrmann aus Berlin!

Frühjahr, Sommer 2012

Im Frühjahr 2012 konnten wir endlich einen lang gehegten Radtour-Traum in Angriff nehmen: In maximal 3 Monaten wollten wir durch Schweden (größtenteils über den Cykelspåret an der Ostküste), und die Finmark das Nordkap erreichen. Danach mit der Hurtigrute bis Tromsø und von dort über die Vesteralen, Lofoten entlang der norwegischen Westküste bis Trondheim. Weiter sollte es durch den Osten Norwegens entlang der schwedischen Grenze bis Göteborg und zurück nach Trelleborg gehen, wo sich unser "skandinavischer Ring" schließen sollte.

So haben wir es dann auch gemacht, dabei bewußt auf "moderne Hilfsmittel" wie GPS oder Smartphone verzichtet, wenn es sich anbot frei gezeltet, und ab und an selbst geangelte Fische gegessen. Unsere bewährten Einspur-Anhänger erlaubten uns einen gewissen "Komfort", wie z.B. zwei Zelte, Hocker, komplette Koch- u. Angelausrüstung u.ä.. Unsere Tagesetappen bewegten sich zwischen 80-140 km. Wettermäßig haben wir bis auf Schneefall alles mitbekommen. Allerdings sind wir mehr Rentieren als den gefürchteten Mücken begegnet, was wohl auch mit unserem frühen Start (14.05.) zu tun hatte. Landschaftlich waren die Finmark und die Westküste Norwegens der Höhepunkt dieser Tour. Insgesamt war es eine enorme physische und mentale Herausforderung, sicherlich ziemlich "nutzlos", aber ganz und gar nicht sinnlos. Wir waren uns nach 73 Tagen (davon 65 Radfahr-Tage) sicher, dass diese Art des Reisens (vielleicht neben dem Wandern) die einzige ist, um eine derartige Landschaft zu "erfahren".

Sollte jemand Interesse an Einzelheiten/Tipps haben, kann er/sie eine mail senden: melvin.udall@web.de

Start: 14.05.2012 in Trelleborg
Nordkap: 22.06.2012 nach 2.891 km
Ende: 25.07.2012 in Trelleborg nach 5.642 km

Frank aus OffenbachFrank aus Offenbach!

Sommer 2012

Meine Tour führte mich von Offenbach über Rostock, Helsinki, Vaasa, Umea, Rovaniemi, Inari an das Nordkap. Nach einer tollen Fahrt mit der Hutigrute in Richtung Süden legte ich von Nesna bis nach Hofles Lund die letzten Etappen meines Radabenteuers zurück. Mit dem Rad bin ich 3.065 Kilometer gefahren und war in der Zeit vom 27.04.2012 bis zum 19.06.2012 mit Unterbrechung 35 Tage mit dem Rad und per Schiff unterwegs.

Tourstart am 27.04.2012 in Offenbach
Fahrradkilometer: 3.065 km
Nordkap erreicht: 14.06.2012
Tage auf dem Fahrrad: mit Unterbrechung 35 Tage mit dem Rad und per Schiff unterwegs

Weitere Informationen findet Ihr auf meiner Homepage: www.fernwehtour.de.

Felix aus GroßenhainFelix aus Großenhain!

Sommer 2011

Von Leipzig nach Rostock mit der Bahn. Nach der Fährüberfahrt nach Trelleborg endlich auf's Rad immer stramm in Richtung Norden. 4 Tage Halt bei einer Freundin in Stockholm um dann die letzten Tage entlang der Ostküste Schwedens anzugehen. über Jokkmokk und Kiruna ging es in Richtung Landesinnere. Einfahrt über Narvik und Alta als letzte größere Stationen. Monoton hab ich nie eine Etappe erlebt, sicherlich ist Norwegen attraktiver, aber auch wesentlich anstrengender.

Doch jeder Tag hat seine Highlights, ob Elche, afghanisch Essen mit Migranten, Begegnung mit Lemmingen oder eine spontane Gartenparty. Zelten ist für diese Erlebnisse ein Muss. Am Nordkap angekommen war die Fahrt mehr als eine sportliche Leistung. Angesichts der neuen Freunde, Erlebnisse, tollen Menschen war jeder Kilometer ein Selbstfindungsprozess, der das Ziel zur Nichtigkeit werden ließ.

Rückfahrt nach Alta, mit dem Flieger nach Oslo und danach die letzte Strecke nach Malmö unter die Pedalen genommen. Dabei Halt bei Freunden in Oslo, Varberg un Malmö gemacht.

Der Alltag hatte mich leider zu schnell wieder fest im Griff. Schon wenige Tage nach der Reise ist vieles völlig normal, was vorher einfach Luxus war. Zu viele Erinnerungen und Gefühle sind verschwunden. Aber bleiben wird die tiefe Erinnerung an eine Landschaft und an eine Zeit, die nicht spurlos an mir vorbei gegangen ist und mich wohl nachhaltig geprägt hat. Ich werde oft gefragt, was mir in meienr 2-monatigen Reise am besten gefallen hat. Die Antwort ist leicht: Die emotionale Ankunft und der Aufenthalt unter gleichgesinnten Menschen aus vielen Ländern Europas am Nordkap.

Tourstart am 25.07.2011 in Trelleborg
Fahrradkilometer: 2.977 km
Nordkap erreicht: 24.08.2011
Tage auf dem Fahrrad: 28 (dabei auf der gesamten nur 5 Regenschauer und herrlich Sonnenschein, dass es einem das schlechte Gewissen in den Kopf trieb)

Weitere Informationen findet Ihr auf meiner Homepage: www.drahteselheld.de

Harald aus BerlinHarald aus Berlin!

Sommer 2011

Die Tour ging erst nach Swinemünde auf Usedom. Da hab ich die Fähre nach Ystad in Südschweden genommen. Schweden wurde von Süd nach Nord bis Karesuando durchquert. Dabei habe ich eine Route im Inland gewählt. Über Finnland nach Norwegen ging es an den Fjord von Alta, Olderfjord, Honningsvag bis ans Nordkap. Die Tour ging genau 4 Wochen, von denen ich fast 3 Wochen durch Schweden geradelt bin. Schweden wird irgendwann etwas langweilig, da man immer durch den Wald fährt. Sicherlich ist eine Route über Norwegen schöner, benötigt aber auch mehr Zeit. Rückkweg ging mit Hurtigrouten, Bus und Bahn. Hab dabei noch ein paar Tage in Tromsö drangehängt. Ich hatte auch sehr viel Glück mit dem Wetter. Die Tour war ein großartiges Erlebnis, so eine Art Abenteuerurlaub. Ich habe viele interessante Menschen kennengelernt. Da ich immer gezeltet habe und mich mich selbst verpflegt habe, war es auch ein großartiges Naturerlebnis.

Tourstart am 16.06.2011 in Berlin
Fahrradkilometer: ca. 2.900
Nordkap erreicht: 13.07.2011
Tag auf dem Fahrrad: 27 (nur ein Ruhetag und 3 halbe Regentage)

Alexander Schubert aus PotsdamAlexander Schubert aus Potsdam!

Sommer 2010

Habe mir mit dieser meiner bisher längsten Tour einen Traum erfüllt. Mit dem Fahrrad von Potsdam zum Nordkap und wieder zurück. Dafür habe ich mir 9 Wochen unbezahlten Urlaub genommen. Von Sassnitz nach Trelleborg und auf dem Rückweg von Trelleborg nach Sassnitz mit der Fähre gereist. Ansonsten alles aus eigener Kraft bewältigt. Skandinavien (Land und Leute) ist echt super. Nur 2 Regentage. Wild gecampt. Besonders von Nordschweden über Finnland bis etwa 100 km nördlich der Grenze zu Norwegen viele Mücken und Fliegen. Rentiere laufen von Nordschweden bis zum Kap frei in der Gegend herum. Unverschämte 150,- Kronen Eintritt fürs Nordkap bezahlt. Bis 1 Uhr morgens ist das Kap überlaufen von Touristen. Ab 2 Uhr morgens ist man allein mit dem Bronzeglobus. Auf der Rücktour musste ich in Schweden 1,5 Tage aufgrund von Überanstrengung pausieren. Die 2 Pannen (Loch im Schlauch und defekte Schaltkassette) ließen sich problemlos beheben. 31 Tage lang habe ich ein anders Leben gelebt. Es war anstrengend, erlebnisreich, beeindruckend, schön und sehr bewegend. Hatte Kontakt mit vielen netten Leuten (Einheimische und andere Reisende). Habe viel über mich selbst gelernt und am Ende 3,5 kg Körpergewicht verloren und insgesamt 386,- EUR ausgegeben. Auf meiner Homepage www.pas4.de findet ihr weitere Bilder.

Tourstart am 24.6.2010 in Potsdam
Nordkap erreicht am 7.7.2010 nach ca. 2.850 km
Tourende am 24.7.2010 in Potsdam
An 30 Tagen insgesamt 5.693 km gefahren

Klaus 2010 am NordkapKlaus Kuras aus Frankfurt!

2010
Das war der zweite Trip zum Nordkap. Diesmal einen etwas andere Strecke: Von Frankfurt aus über Dänemark nach Schweden, über die Alandinseln nach Finnland, ein bisschen kreuz und quer in Skandinavien. Diesmal stand dann auch noch Kirkenes und mit Murmansk wieder ein bisschen Russland auf dem "Programm".

Tourstart in Frankfurt am 05.04.2010
am Nordkap am 30.07.2010
bis dorthin 4.500 km
insgesamt an 55 Tagen gefahren
Homepage: www.rad-fernweh.de

Jan und Hans-Georg aus MagdeburgJan und Hans-Georg aus Magdeburg!

Wir sind im Sommer 2009 zum Nordkapp gedüst. 26 sehr angenehme Tage, nur 2 Tage davon mit Regen und zwei andere mit Mücken. Am 27. Tag sind wir die 130 km am Stück gefahren. Nach Garmin waren es 1500 Höhenmeter und das mit unseren Trekkingpanzern. Autsch. Wir möchten allen einen Besuch der Jugendherberge von Honningsvag ans Herz legen. Ansonsten: keine Materialschäden mit 35mm MarathonPlus/XR Reifen.

Erwähnenswert: Man kann aus Schwedensgewässern nicht einfach so Trinkwasser entnehmen (Alles eine braune Brühe durch totes, organisches Material. Wir haben das einmal abgekocht und dann nochmals Silberionen drauf los gelassen. Anschließend haben wir es auch maximal zum Kochen verwendet.

Tourstart in Kiel am 25.07.2009
Tourende am 20.08.2009
an 27 Tagen insgesamt 2.885 km gefahren

Peter Bauermann aus HamburgPeter Bauermann aus Hamburg!

Nachdem ich den ersten Versuch im letzten Jahr bereits nach vier Tagen vor Kopenhagen abgebrochen habe, bin ich dieses mal recht gut und locker zum Ziel, dem Nordkap gekommen. Abgesehen von 37 Regentagen hatte ich keine größeren Probleme auf der Fahrt. Mann oder Frau muß nur losfahren um anzukommen.

Start in Hamburg am 26.05.2009
Nordkap erreicht am 1.7.2009
an 30 Tagen gefahren, zurück in Hamburg am 03.08.2009
Gesamtdauer 70 Tage

Jürgen am NordkapJürgen aus Filderstadt!

Nun habe ich es dieses Jahr endlich geschafft.

Ich bin am 10.7.08 mit dem Flugzeug nach Lakselv geflogen und von da aus ans Nordkap geradelt und über Alta, Senja, Andenes, Lofoten, Bodö, Trondheim, Breitostölen, Setestal, Kristiansand, Dänemark, Hamburg wieder zurück bis nach Filderstadt bei Stuttgart. Nach 28 Tagen, 4.400 Km und 30.000 Höhenmeter, bei nur 1 Regentag war ich am 10.8.08 wieder zu Hause. Unterwegs bei Breitostölen feierte ich meinen 50. Geburtstag.

Es war eine absolute Traum-Tour ohne Pannen.

Christian am NordkapChristian Schmidt aus Dorsten!

Nun habe ich es dieses Jahr endlich geschafft.

Vom 9.6.2008 bis 4.7.2008 bin ich in 19 Tagen zum Norkap gefahren, allerdings mit meiner Greenmachine, dann weiter mit den Hurtigruten zu den Lofoten und zürück nach Kiruna. 2.500 Km in 19 Tagen zum Kap . Den Rückweg nach Kiruna habe ich nicht gerechnet.

Frank am NordkapFrank Spatzier aus Lübeck!

In 34 Tagen das Nordkap am 20. Juli 2007 erreicht und dabei 3.135 Kilometer zurückgelegt.

Kleines Statement: Eine großartige Tour, die trotz des oft sehr nordischen Wetters und Knieproblemen in tollen Erinnerungen weiterlebt. Das Gefühl, nach all den Strapazen am Bronzeglobus auf dem Nordkapfelsen zu stehen, ist alle Mühen wert! Irgendwann radele ich wieder zum Nordkap, soviel ist sicher!

Martin am NordkapMartin Pahl aus Meine!

Juni und Juli 2004
Ich bin nun zurück, nach einer tollen und eindrucksvollen Fahrt. Hinfahrt durch die neuen EU-Staaten Polen, Litauen, Lettland und Estland und dann durch Finnland ans Nordkap. Zurück bin ich dann als Belohnung für mich 2 Tage mit der Hurtigrute gefahren. Danach mit Bahn und immer mal wieder radelnd durch Norwegen und Dänemark in 2 Wochen zurück. Jetzt habe ich 4200 Kilometer in den Beinen und viele Eindrücke im Kopf.

Klaus am NordkapKlaus Kuras aus Wiesbaden!

2003
Für mich war der Weg zum Nordkap eine ganz besondere Erfahrung - der Traum vieler Radler wahr gemacht. Skandinavien ist einfach toll.

Ich gewinne, glaube ich, nicht den Preis für die schnellste Anfahrt ;-). Eigentlich bin ich auf dem Weg von Wiesbaden nach Afrika über das Nordkap gefahren. Der Hinweg ging über Polen, das Baltikum, Russland und Finnland und runter in Skandinavien durch Norwegen. Von da aus nach Shetland und weiter runter, bis eben Spanien, Gibraltar und ein klein bisschen Marokko.
Ich habe das auf meine privaten Homepage www.rad-fernweh.de auch bebildert.

Tourstart in Wiesbaden am 01.05.2003
Tourende am 21.07.2003
an 65 Tagen insgesamt 5.798 km gefahren
E-Mail: klaus.kuras@web.de

Heimo unterwegsHeimo Weiße aus Finsterwalde!

Sommer 2003
Gestartet am 19.07.2003 mit einem Fully, 24 Gänge und einem umgebauten Kinderanhänger für meinen Schäferhund.
Stationen: Rostock, Helsinki,Inari, Utsyorki, Tana, Kunes, Lakselv, Nordkap, Lulea, Sundswall, Stockholm, Kopenhagen, Gedser-Rostock, Berlin, Finsterwalde.
Dauer 3 Monate Strecke ca. 5300km.

Meine Erfahrungen über Fahradreisen mit Hund gebe ich gerne weiter. Ich fertige mittlerweile viele Dinge selbst an. Pulka für Hunde und spezielle Anhänger. Packtaschen usw. sind auch in Arbeit.
Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch einfach per E-Mail bei mir. heimow@web.de

Klaus und Martin aus Berlin!

18 und 15 Jahre alt
20.6.2003 - 12.7.2003
Start in Berlin, Nordkap erreicht am 12.7.2003
3.140 km, 21 Fahrtage

Olga und Norbert am NordkapOlga und Norbert aus Neuenstadt

11.7. - 25.7.1999
Start in Trelleborg, Nordkap erreicht am 25.7.1999
2.614 km, 14,5 Fahrtage